Abenteuer Forschung – Wie man neue Arten entdeckt

Abenteuer Forschung
Bild: Buschfrosch Philautus tectus, (St. T. Hertwig)

Wir reisen in wenigen Stunden um die Welt, kennen Mond und Mars, alles ist vernetzt. Die Zeit der grossen Entdecker und ihrer Expeditionen scheint unwiederbringlich vorbei zu sein. Dann sollte es ja auf der Erde auch nichts mehr zu entdecken geben, oder? Tatsächlich sind jedoch erst höchstens 20% aller Tierarten der Erde “entdeckt”, das heisst wissenschaftlich beschrieben worden. Dr. Stefan T. Hertwig gibt einen Einblick in die moderne Biodiversitätsforschung am Naturhistorischen Museum Bern. Dabei wird die Beantwortung der Frage im Mittelpunkt stehen, wie heute neue Arten entdeckt werden. Abenteuerliche Expeditionen gibt es nach wie vor – allerdings kombiniert mit der anschliessenden, nicht weniger spannenden Arbeit in Sammlung und Labor.

Freitag, 24.06.22
19:30 bis 20:30

Veranstalter

  • Pro Natura Zentrum Eichholz
  • Strandweg 60
  • 3084 Wabern
  • Mobile 078 781 82 47
  • .(Javascript muss aktiviert sein, um diese E-Mail-Adresse zu sehen)
  • www.pronatura-eichholz.ch

Treffpunkt

Pro Natura Zentrum Eichholz, Strandweg 60, 3084 Wabern

Anmeldung

Keine Anmeldung erforderlich

Kosten

Kollekte

Verantwortliche Person(en):

Stefan T. Hertwig
Kathrin Hirsbrunner

Veranstaltungsart

Vortrag

Geschlecht

Für alle

Zielgruppe

Alle

Barrierefreiheit *

Icon Mobilitätsbehinderung mobilitaetsbehindert

* Siehe Informationen Barrierefreiheit